Bildwerfer • Fotografie


Willkommen auf meiner Website  "Bildwerfer ". Mein Name ist Stephan Giesers und Fotografie ist seit vielen Jahren mein großes Hobby. Dabei interessieren mich vor allem Landschaften, das Leben in den Straßen und die Hektik in großen Städten - eben Fotos, die noch Jahre später eine Geschichte erzählen. Die Nachtfotografie ist eine weitere Leidenschaft und immer wieder eine interessante Herausforderung. 

 

Fotos sind dazu da, um gesehen zu werden. Deshalb möchte ich meine Ausbeute etlicher Fotostreifzüge auf dieser Website zeigen.

 

Ich freue mich über Anregungen, Lob und Kritik - vor allem aber auf den Austausch mit anderen Hobbyfotografen, die genauso verrückt sind wie ich und bei jedem Wetter und zu jeder Uhrzeit mit ihrer Kamera vor die Tür gehen.

 

Bildwerfer bei Facebook




Fotogalerie


Landschaften und Städte, Sonnenaufgänge und Nachtfotografie, Street und Lost Places: In der Bildergalerie finden Sie eine Auswahl meiner Fotos, die vor der Haustür in Wilhelmshaven und bei Touren entlang der Nordseeküste entstanden sind. Ebenso auf Reisen  in die USA, Städte in Deutschland und andere Länder Europas.


Bildwerfer für die Wand


Eine Auswahl meiner Fotos können Sie als Kalender, Poster oder Leinwand bestellen, darunter Landschaftsfotografien, Nachtaufnahmen und maritime Motive aus  Wilhelmshaven, von der Nordseeküste sowie Ostfriesland und  Friesland. Ebenso Fotos, die auf Reisen nach New York und anderen Orten der Welt entstanden  sind.

 

Bestellen können Sie ganz einfach über ZOOMWORK oder Posterlounge. Die Auswahl wird regelmäßig von mir aktualisiert und erweitert. 


Bildwerfer-Blog


Berichte über Touren, geplante  Aktionen, Ergebnisse  von Fotostreifzügen  und was einem  Fotoverrückten halt noch so im Kopf herumgeistert: Die letzten vier Einträge aus dem Bildwerfer-Blog gibt es hier immer auf einem Blick auf der Startseite. Wer ältere Einträge lesen möchte: Einfach auf den Button klicken.


12 neue Wilhelmshaven-Nächte

Das Jahr ist fast vorbei. Zeit also für neue Kalender : Und weil mein Kalender "Nachts in Wilhelmshaven" nun schon einige Jahre auf dem Buckel hat, war es an der Zeit für eine Aktualisierung.  Zu sehen gibt's wieder Bilder von nächtlichen Streifzügen durch Wilhelmshaven: Der Kalender beinhaltet unter anderem Fotos von der illuminierten Kaiser-Wilhelm-Brücke, dem  Voslapper Leuchtturm, der Niedersachsenbrücke, dem Hafen Rüstersiel, dem Südstrand, dem Segelschulschiff Gorch Fock und weitere maritime Motive.

 

Erhältlich ist der Kalender  in den DIN-Formaten A5 (Tischkalender), A4, A3 und A2. Bestellbar direkt im Buchhandel und online unter anderem bei Amazon, Buch24 sowie über Calvendo. (Achtung: Bei einigen Anbietern ist die Anzeige der Kalenderblätter noch nicht aktualisiert, dort sind noch die Fotos von der alten Auflage zu sehen.) 


Weitere Infos zum Kalender "Nachts in Wilhelmshaven" und meinen weiteren Kalendern  gibt es  hier.

Banter Fischerdorf - Kleinod mit Tradition

Seit 1908 gibt es das Banter Fischerdorf in Wilhelmshaven das heute aus 26 Mobilheimen besteht. Die Hobbyfischer verbringen die Sommermonate in ihren Mobilheimen am Banter Seedeich und gehen teils in dritter Generation dem traditionellen Fischfang nach. Aber nur noch wenige der Fischer fahren regelmäßig raus zum traditionellen Fischen. Einer von ihnen ist Günter Buss.

Als die Gezeiten das Watt am Banter Fischerdorf trockengelegt haben, leuchtet es orange und rosa am Horizont. Noch eine gute halbe Stunde, dann wird die Sonne aufgehen. Unten im Schlick liegen kleine Boote und warten auf die nächste Flut, irgendwo pfeift ein Austernfischer und die leichte Brise weht einen modrigen Geruch zu den Mobilheimen am Fuße des Seedeichs.

 

In einer der Hütten brennt Licht. Sie gehört Günter Buss und seiner Frau Mimi. Buss hat graue Haare und einen festen Händedruck, die Haut braungebrannt von der Sonne. Mit seinen 80 Jahren ist er der älteste aktive Freizeitfischer am Banter Seedeich und an diesem Morgen wie so oft unterwegs zu den Reusen, die draußen in den Prielen von den Freizeitfischern ausgebracht wurden. Bei ablaufendem Wasser soll Granat ins Netz gehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Weil heute Sonntag ist . . .

 

. . .  gibt's mal wieder ein kleines Geschenk als dickes Dankeschön. Ich freue mich immer darüber, wenn meine Bilder auf meiner Facebook-Seite  gut bei Euch ankommen. 

 

Das Bild zeigt das Molenfeuer in Wilhelmshaven bei Sonnenaufgang. Ihr könnt es ganz einfach kostenlos downloaden und für private Zwecke nutzen - zum Beispiel als Facebook-Titelbild oder Desktop-Hintergrund.

 

Eine gewerbliche Nutzung ist ausgeschlossen, dafür bitte ich um Verständnis. Hoffentlich gefällt Euch das Bild, freue mich weiterhin auf Eure Kommentare, Lob - und natürlich auch auf Kritik und Anregungen. 

Download
Molenfeuer.jpg
JPG Bild 2.1 MB

0 Kommentare

Bilder im Treppenhaus

Wer das Wattenmeer-Besucherzentrum in Wilhelmshaven, Südstrand 110b, besichtigt, kann zurzeit 38 Fotografien von mir in der Treppengalerie sehen. Also lasst den Fahrstuhl links liegen und nimmt sportlich die Stufen.

 

 Zu sehen gibt es unter anderem Sonnenaufgänge am Banter Fischerdorf und den Molen der ehemaligen Hafeneinfahrten, sternenklare Nächte am Deich sowie  Gewitter am Südstrand und Bontekai. Ebenso die beleuchtete Kaiser-Wilhelm-Brücke im Nebel – übrigens das Cover-Foto des aktuellen Wilhelmshavener Küstenkrimis. Also schaut vorbei und lasst mich gerne wissen, wie Euch die Bilder gefallen. 


Das passiert bei Facebook 

Wie machen das eigentlich Hobbyangler, die jedes Wochenende frischen Fisch mit nach Hause bringen? Der Fang landet vermutlich in der Pfanne und irgendwann dann doch in der Gefriertruhe, bis kein Platz mehr ist. So geht es mir zumindest mit den ganzen Fotos, die man so über die Jahre als Hobbyknipser geschossen hat.

 

Eigentlich wollte ich meine Gefriertruhe – also Festplatte – endlich gründlich ausmisten. An einigen Bildern bleibt man dann doch länger hängen und denkt sich: Viel zu schade für die Truhe. Deshalb taue  ich auf dieser Facebook-Seite alte Fotos auf und poste regelmäß frischen Fisch. So ganz ohne Feedback ist halt doch langweilig.